Veranstaltungen


⇒ PDF Jahresprogramm 2017

 

Mittwoch, 21. Juni 2017, 14.30 Uhr – KABINETT DES WISSENS

Vortrag:
Wilhelm von Humboldt und Burgörner – biographische Skizzen zum 250. Geburtstag

Dr. Udo von der Burg, Technische Universität Dortmund

Auf dem Gut Burgörner, seit den 1980er Jahren als das Mansfeld-Museum und heute als das Humboldt-Schloss bekannt, verbrachte Wilhelm von Humboldt (1767-1835), preußischer Gelehrter, Schriftsteller, Bildungsreformer und Staatsmann, gemeinsam mit seiner Gemahlin Caroline von Dacheröden (1766-1826) entscheidende Lebensjahre. Auf dem idyllischen Landgut verfasste der damals 24jährige Wilhelm vom Sommer 1791 bis Januar 1792 eine seiner bedeutendsten staatsphilosophischen Abhandlungen, die "Ideen zu einem Versuch, die Gränzen der Wirksamkeit des Staates zu bestimmen." Seine Überlegungen gelten den politischen Freiheiten des einzelnen Menschen und der Frage, ob und wie eine Verfassung diese Freiheiten schützen könne. Am Vorabend des 250. Geburtstages Wilhelm von Humboldts ist der Pädagoge und Humboldt-Forscher Dr. Udo von der Burg, Mitglied des Präsidiums der Humboldt-Gesellschaft für Kunst, Wissenschaft und Bildung e.V., im Novalis-Schloss zu Gast.

 

Mittwoch, 28. Juni 2017, 14.30 Uhr

Traditionelles Rosenfest

Auch in diesem Jahr lädt das Schloss Oberwiederstedt zum traditionellen bunten Fest der stacheligen Schönen. Die Rosenterrasse, auf der über 500 verschiedene Rosen blühen, verzaubert den Besucher mit Duft, Schönheit und Farbigkeit. Musikalische Klänge machen die Rose auch akustisch erlebbar.




Samstag, 12. August 2017, 14.30 Uhr – DIE LESEAKADEMIE

                                                                        Vortrag: 
                        Alles Luther? Das sprichwörtliche Weiterleben des Reformators

                                                 Dr. Rolf-Bernhard Essig, Bamberg

Thematisiert wird die Vorliebe Martin Luthers für Sprichwörter und Redensarten, derer er sich in seiner Bibelübersetzung häufig bediente, sie damit populär gemacht, aber nicht immer der Erfinder derselben war, wie häufig vermutet wird. Als Held der deutschen Geschichte wurde er zum Inhalt von Literatur, bildender Kunst, Musik, Film und fernsehen. Dass er trotz umstrittener Gelehrtheit und Frömmigkeit volksnah war und seine Sprache derart einflussreich wurde, macht ihn zum Sprichwortereignis bis in die Gegenwart.
Im Anschluss an den Vortrag lädt Rolf-Bernhard Essig zu einer "Sprichwort-Sprechstunde" ein, in der das Publikum die seltene Gelegenheit hat, viel gestellte Fragen nach der Herkunft mancher Redensarten beantwortet zu bekommen.



Mittwoch, 30. August 2017, 14.30 Uhr – KABINETT DES WISSENS

                                                     Vortrag: Das Salz im Menschen

                                                   Dr. med. Helmut Schwela, Erfurt

Jeder kennt es und jeder benutzt es, das weiße Gold der Erde - Salz. Als wichtiger Bestandteil der stofflichen Existenz des Menschen ist das Salz lebensnotwendig. Der Vortrag beleuchtet aus medizinischer Sicht die Wege des Minerals im menschlichen Körper, Funktionen sowie Wirkungen und Interaktionen.
In seinem Amt als Salinenspezialist war Novalis für die sächsischen Salinen Artern, Kösen und Dürrenberg zuständig und als Verfahrenstechniker mit der Ergründung optimaler Produktionsmethoden und technischer Wege zur Salzgewinnung befasst.


Samstag, 9. September 2017, 14.30 Uhr – DER LITERARISCHE SALON

                    Vortrag: Ein "gewaltiger Dolmetscher" - Luther und die deutsche Sprache

                                            Jutta Krauß, Wartburg-Stiftung, Eisenach
   Jutta Krauß dokumentiert anschaulich den mühseligen Weg, den der Reformator zurücklegen musste, um als "gewaltiger Dolmetscher" zu gelten. Die seit der Erfindung des Buchdruckes existierenden volkssprachlichen Bibeln, die auf der lateinischen Vulgata basierten, revolutionierte er, in dem er sich bei der Übersetzung in die deutsche Sprache auf den griechischen Urtext stützte. Er bemühte sich, in intensiver Spracharbeit und unter Verwendung eines reichen Wortschatzes, nicht wörtlich, sondern sinngemäß und zugleich allgemein verständlich zu übersetzen. Folgenschwer. Denn wie Goethe 1819 feststellte: "Und so sind die Deutschen erst ein Volk durch Luthern geworden."


Sonntag, 10. September 2017, 14.30 Uhr

Tag des offenen Denkmals



Mittwoch, 27. September 2017, 14.30 Uhr

Musikalisch-Literarischer Nachmittag mit dem Salon-Orchester
der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Leitung: Matthias Erben


Bei Veranstaltungen am Mittwoch lädt das Waldcafé Hettstedt zu Kaffee und Kuchen ein. 


Da die Plätze im Schloss begrenzt sind, bitten wir Sie um Anmeldung unter
Tel.: 03476 852720/22 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schloss Oberwiederstedt, Schäfergasse 6,
OT Wiederstedt, 06333 Arnstein